Leitfaden moderner Hypnose

Jede Hypnose ist in sich vollständig. Damit ist in erster Linie gemeint, dass kein Hypnotiseur benötigt wird. Wäre Hypnose eine Lehre, würde sie für sich alleine stehen. Man ist auf keine Autorität angewiesen. Die Vollständigkeit einer Hypnose zeigt sich ebenfalls bei den Schritten. Einzelne Schritte sind in sich komplett. An jeder Stelle der Hypnose könnte abgebrochen werden.

Moderne Hypnose muss auf diese Weise gestaltet sein. Schließlich wird die Arbeit mit Emotionen ermöglicht. Der gesamte Prozess ist auf das Wohlbefinden ausgelegt. Wohlbefinden sorgt genauso dafür, an jeder Stelle den Prozess abbrechen zu können. Eine positive Atmosphäre kann sich ausbreiten, wenn negative Emotionen hinter sich gelassen werden. Das kann die Essenz einer guten Hypnose sein. Mit jedem Schritt fühlt man sich besser als vorher.

Was sind die Schritte für eine erfolgreiche Hypnose? Die Schritte werden für besseres Verständnis über Emotionen erklärt. Der gesamte Prozess enthält fünf Emotionen. In der Gesamtheit ist von einer Trance die Rede. Die Trance ist das Erlebnis während der Hypnose. Jedes gute Erlebnis hat intensive Emotionen zu bieten.

Ruhe im Kopf (Schritt Eins) gewährt den Zugang zur Ebene des Bewusstseins. Eine tiefe Entspannung des Körpers (Schritt Zwei) erlaubt eine bessere Arbeit mit Emotionen. Innere Stärke (Schritt Drei) ist ein Ausdruck für das eigene Körperbewusstsein. Innere Stärke dient als eine Ressource und fördert persönlichen Wachstum (Schritt Vier). Persönlicher Wachstum bedeutet, dass sich mehr Klarheit über das Leben einstellt. Gewählte Ziele können besser im Fokus behalten werden (Schritt Fünf).